#1 Gini - Pyrenäenberghund-Mix (centralasiatische Owtscharka) - ca. 2007 von Kangal-dog 30.01.2011 05:55

avatar

Gini wurde durch das Ordnungsamt in das Tierheim Troisdorf eingewiesen, ihr Besitzer hat sie jedoch zwischenzeitlich zur Vermittlung frei gegeben.

Die menschenbezogene Hündin ist eine richtige Schmusebacke. Wie es sich für einen eingefleischten Herdenschutzhund gehört ist sie Fremden gegenüber eher misstrauisch eingestellt. So macht sie bei Fremden die an ihren Zwinger kommen ein riesen Spektakel. Speziell mit Jugendlichen scheint sie schlechte Erfahrungen gemacht zu haben, daher ist bei Begegnungen mit ihnen Vorsicht geboten. Ist ihr die Person vertraut drückt sie sich ans Gitter lässt sich ausgiebig kraulen.

Gini bevorzugt gemütliche Spaziergänge. Dabei ist ihr das ausgiebige Schnüffeln am liebsten. Einen einfachen, zwanglosen Spaziergang ohne Stress. Allerdings stellt die eigenwillige Hündin hin und wieder auch ihre Sturheit zur Schau. Sieht sie beispielsweise eine ihr unheimliche, fremde Person (insbesondere bei Dunkelheit) oder trifft sie unterwegs auf Artgenossen, so kommt es vor, dass sie sich einfach hinsetzt und nur mit viel gutem zureden sowie den richtigen Leckerchen zum Weitergehen zu bewegen ist. Dies ist tatsächlich tagesformabhängig.

Gini ist mit Artgenossen verträglich und besonders hervorzuheben ist, dass sie einen äußerst sozialen Umgang mit diesen pflegt. Sie kann gerne zu einem weiteren Hund vermittelt werden. An der Leine zeigt sie sich anderen Hunden gegenüber nicht immer so tolerant. Dementsprechend sollten ihre neuen Besitzer der kräftigen Hündin gewachsen sein.



Leider wurde bisher wenig für die Erziehung der jungen Hundedame getan und so verhält sie sich in manchen Situationen eben etwas weniger damenhaft. Während ihres Tierheimaufenthalts ist Gini aber schon um einiges ruhiger geworden. Die jugendliche Sturm- und Drangphase mit „Leine beißen“ und „Ärmel zupfen“ hat sie hinter sich gelassen.
Trotzallem braucht die hübsche Hündin hundeerfahrene Menschen, die mit ihr konsequent umgehen. Erfahrung im Umgang mit Herdenschutzhunden wäre von Vorteil.

Schön wäre es, wenn ihr neues Zuhause über einen eingezäunten Garten verfügen würde. Gini leidet unter einer mittelschweren Hüftgelenksdysplasie und wurde bereits mit Goldakupunktur behandelt. Ihr zukünftiges Heim sollte daher ebenerdig sein.

Haben Sie Interesse an einem großen Schmusepaket mit einem individuellen Wesen? Dann kommen Sie vorbei und lernen Sie Gini auf einem Spaziergang näher kennen.


Tierschutz für den Rhein-Sieg-Kreis e.V.
Tierheim Troisdorf
Siebengebirgsallee 105
53840 Troisdorf

Telefon: 02241 127770-0
Telefax: 02241 127770-24
E-Mail: info@tierheim-troisdorf.de
Web: www.tierheim-troisdorf.de

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz